Die grausame Langeweile in Burg

Der am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geborene Henri Théodore Fontane (Theodor Fontane) war ein Apotheker und Poet. Der Sohn eines Apothekers lebt bis zu seinem siebten Lebensjahr in seiner Geburtsstadt, bevor sein Vater die Löwen-Apotheke aufgrund von Spielschulden verkauft.

Weiterlesen …

Osterfeuer erst für Familien, dann mit großer Party

Wenn die Vorbereitungen fürs Osterfest abgeschlossen sind, ist es Zeit, sich in Ruhe zurückzulehnen und zu feiern. Zum einen sicherlich mit der Familie oder Freunden mit Geschenken oder einer gemütlichen Kaffeerunde. Was aber unbedingt auch dazu gehört, ist das Osterfeuer, um die „bösen Geister“ des Winters zu verscheuchen und somit Platz zu machen für Neuanfang im Frühling.

Weiterlesen …

Aber sicher: E-Bike, Fahrrad, Moped

Wenn jetzt wieder die Temperaturen steigen und die Sonne lockt, schwinge ich mich gern aufs Fahrrad. Obwohl ich kräftig in die Pedalen trete, schnurrt manchmal ein Biker scheinbar mühelos an mir vorbei. Und dann höre ich das leise Summen – die vermeintliche „Sportskanone“ sitzt auf einem E-Bike.

Weiterlesen …

Je eher, desto besser

Es sind Tage wie diese, nach denen sich der gemeine Sportsfreund so sehr sehnt. Überbordender Jubel, Glückseligkeit, der Pokal, dieses Objekt der Begierde, in den Händen des eigenen Teams. Die fast 2.000 Magdeburger Fans, die am zurückliegenden Wochenende nach Hamburg zum Final-Four-Turnier der Handballer gepilgert waren, hatten dieses Szenario in ihren Träumen bereits x-mal durchgespielt.

Weiterlesen …

Reise in die Zwischenwelt

Der Himmel liegt auf dem Watt, als wollte er das Leben unter sich begraben. Das Land ringsum blass und fahl, die Farben wie ausgewaschen. Mit einer offenen Güterlore, die von den Anfängen des Eisenbahnzeitalters zu künden scheint, geht es auf dem Küstenschutzdamm hinüber ins spröde Reich der Halligen.

Weiterlesen …

Mädchen für alles: Frühlingserwachen

Ach, ist das herrlich, wenn man nach den trostlosen Wintermonaten wieder draußen arbeiten kann, ohne sich wie bei einer Nordpol-Expedition einpacken zu müssen. Ein befreiendes Gefühl – so ohne dicke Jacke, Mütze, Schal und Stiefel. Und die Natur tut ihr Übriges.

Weiterlesen …