Schief gelaufen: Lieber Heilige ohne Eis

Anke_BraemerHaben Sie sich schon mal Gedanken über die Eisheiligen gemacht? Naja, falls nicht, werden Sie spätestens dann Gelegenheit dazu haben, wenn sie den Sommer für kurze Zeit verscheuchen. Es ist aber auch jedes Jahr das gleiche Spiel: Endlich strahlt die Sonne, es ist schön warm, man möchte die Tomaten und andere Pflanzen in ihren Töpfen nach draußen stellen und mit der Gartenarbeit beginnen. Weiterlesen

Film verrückt – Tipps von Lars Johansen

230715PG_Kabarett1Regelmäßig möchte ich in dieser Rubrik Filme oder Serien empfehlen, die Sie im Kino oder auf dem Bildschirm zuhause einmal anschauen sollten. Dabei möchte ich Ihren Blick auf eher Ungewöhnliches lenken.
Mein erster Tip ist ein sehr neuer Film und frisch auf DVD erschienen. „The Invitation – Die Einladung“ ist einer von diesen Filmen, von denen man nichts berichten kann, ohne zu viel zu verraten. Er spielt fast ausschließlich in einem Haus, wo eine Zusammenkunft von alten Freunden stattfindet, die sich schon lange nicht mehr gesehen haben. Weiterlesen

Ines Bücherwelt

Gand2Geheimnisse und Lügen
Eine unheimliche Geschichte über den schleichenden Verlust von Identität, voller Geheimnisse und Lügen. Ein Roman irgendwo zwischen Alptraum und Thriller. Fesselnd, kraftvoll, mit sehr viel Witz erzählt. Das Abenteuer einer Frau, die allen Grund zur Flucht hat. Nach Casablanca fliegt sie, um zu vergessen, doch es wird eine Reise in die Zukunft.
Verdela Vida: „Des Tauchers leere Kleider“ (Aufbau Verlag 2016, ISBN 978-3-35103629-4)

Weiterlesen

Der Frühling ist ein Weihnachtsmärchen

280416PG_Schaubühne6Jetzt möchte man unter warmen Sonnenstrahlen und frischem Frühlingsgrün verweilen. Viele haben längst die Grillausrüstung ausgepackt oder die Wanderschuhe für Ausflüge in die Natur geschnürt. Da befremdet das Treiben der Hobbydarsteller von der Schaubühne Magdeburg. Weiterlesen

„… ich möchte nicht verbittert werden!“

UteBachmaier Mit einem Rollendebüt beendet Kammersängerin Ute Bachmaier nach 34 Jahren ihre Karriere als Sängerin am Opernhaus.

Von Gisela Begrich

Premiere der Rossini-Oper „Der Barbier von Sevilla“ – Schlussapplaus: Jedes Mal, wenn ein Darsteller erscheint, schwillt der Beifall an, wenn er abtritt, flaut der Jubel ab. Jetzt nimmt er zu, Rosina, die Protagonistin der Oper? Nein, es ist Ute Bachmaier, die lediglich eine kleine Partie bestreitet. Das Publikum liebt sie, ihre Stimme, ihre Natürlichkeit, ihren Charme, auch noch nach 34 Jahren. Denn so lange steht Ute Bachmaier schon auf der Bühne der Landeshauptstadt, die damals 1982 noch eine Bezirkshauptstadt war. Weiterlesen